Git rebase#

Zwar wird git rebase auch kurz in Git für Jupyter Notebooks konfigurieren, Git Best Practices und Feature-Branch-Workflows behandelt, hier wollen wir nun jedoch genauer die Konfiguration, Anwendungsfälle und Fallstricke betrachten.

Dabei ermöglicht git rebase neben git merge das Zusammenführen von Git-Verzweigungen. Während git merge immer ein sich vorwärtsbewegender Änderungsansatz ist, verfügt git rebase über leistungsfähige Funktionen zum Umschreiben der Historie.

Dabei verschiebt git rebase eine Folge von Commits zu einem neuen Basis-Commit und kann so für Feature-Branch-Workflows-Workflows nützlich sein. Intern erreicht Git dies, indem es neue Commits erstellt und diese auf die angegebene Basis anwendet; die gleichaussehenden Commits von Zweigen sind also völlig neue Commits.

Der Hauptgrund für git rebase ist, einen linearen Projektverlauf aufrechtzuerhalten. Wenn sich der Hauptzweig weiterentwickelt hat, seit ihr mit der Arbeit an einem Funktionszweig begonnen habt, wollt ihr vielleicht die letzten Aktualisierungen des Hauptzweigs in eurem Funktionszweig erhalten, aber die Historie eures Zweigs sauber halten. Dies hätte den Vorteil, dass ihr später ein sauberes git merge eures Funktionszweiges in den Hauptzweig durchführen könntet. Diese saubere Historie erleichtert euch auch, eine Regression mit Regressionen finden mit git bisect zu finden. Ein realistischeres Szenario wäre folgendes:

  1. Im Hauptzweig wird ein Fehler in einer Funktion festgestellt, die früher einmal fehlerfrei funktionierte.

  2. Durch die saubere Historie des Hauptzweigs sollte Git Log schnell Rückschlüsse ermöglichen.

  3. Sollte Git Log nicht zum gewünschten Ergebnis führen, hilft vermutlich git bisect weiter. Dabei hilft git bisect die saubere Git-Historie bei der Suche nach der Regression.

Warnung

Die veröffentlichte Historie sollte nur in sehr seltenen Ausnahmefällen geändert werden, da die alten Commits durch neue ersetzt und es so aussehen würde, als wäre dieser Teil der Projektgeschichte plötzlich verschwunden.

Rebase abhängiger Zweige mit –update-refs#

Wenn ihr an einem großen Feature arbeiten, ist es oft hilfreich, die Arbeit auf mehrere Zweige zu verteilen, die aufeinander aufbauen.

Diese Zweige können jedoch umständlich zu verwalten sein, wenn ihr den Verlauf in einem früheren Zweig überschreiben müsst. Da jeder Zweig von den vorherigen Zweigen abhängt, führt das Umschreiben von Commits in einem Zweig dazu, dass die nachfolgenden Zweige nicht mehr mit der Historie verbunden sind.

Git 2.38 wird mit einer neuen --update-refs-Option für git rebase ausgeliefert, die solche Aktualisierungen für euch durchführt , ohne dass ihr jeden einzelnen Zweig manuell aktualisieren müsst und ohne dass die nachfolgenden Zweige ihre Historie verlieren.

Wenn ihr diese Option bei jedem Rebase verwenden möchtet, könnt ihr git config --global rebase.updateRefs true ausführen, damit sich Git so verhält, als ob die Option --update-refs immer angegeben ist.